Ein Pole hat keine Angst. Nie!
Polen, so nah und doch so fremd. Zwischen Polen und Deutschland, manchmal auch in der DDR.

Ein Pole hat keine Angst. Nie!

Es gibt in Polen viele Witze, die auf Stereotypen über verschiedene Nationen basieren. Die meisten davon handeln von einem Polen, einem Russen und einem Deutschen, von denen natürlich der Pole der Beste ist und der Deutsche der Schlechteste. Aber passend hier ist ein ganz anderer Witz und der läuft ungefähr so: In einem Flugzeug fliegen Vertreter verschiedener Nationen. Plötzlich geht die Maschine kaputt und fängt an Höhe zu verlieren. Das Flugzeug muss sofort leichter gemacht werden, alles Mögliche wurde schon hinausgeworfen, jetzt muss sich jemand opfern. Alle nacheinander werden überzeugt und jede Nation reagiert auf andere Argumente. So:

  • Ein Deutsche springt, weil es ein Befehl ist
  • Ein Engländer springt für England und die Queen
  • Ein Franzose springt, weil es jetzt Mode ist
  • Ein Italiener springt um Frauen und Kindern zu retten
  • Ein US-Amerikaner springt, weil es gut bezahlt wird

Und so weiter, alles ziemlich blöde Klischees. Aber warum springt ein Pole? Ihm sind alle Beweggründe anderer Nationen wurscht. Er reagiert nur auf eins - auf einen Vorwurf, er habe Angst zu springen. Er habe keine Angst! Nie! Er springt sofort!

Wenn wir aber darüber nachdenken, kommen wir zum Schluss, dass es eben das Gegenteil sein muss. Wenn einer ständig allen anderen etwas  beweisen muss, dann ist er einfach nicht selbstbewusst genug! (Symptomatisch: das Begriff Selbstbewusstsein in deutscher Wikipedia hat keinen Link zum polnischen Begriff).

Es wäre natürlich eine ungerechte Generalisierung zu sagen, dass alle Polen nicht selbstbewusst sind und ständig Angst haben, aber etwas ist dran. Und wenn man den öffentlichen Diskurs und Parteileben in Polen beobachtet, sieht man eine relativ klare Trennlinie zwischen den "Normalen" und diesen mit mangelndem Selbstbewusstsein. Ein guter Filter dafür ist das Verhältnis zur Smolensk-Katastrophe.

Ein wirklich selbstbewusster Mensch hat kein großes Problem zuzugeben, dass er Fehler gemacht hat und er wird aus diesen Fehler lernen. Ein unsicherer Angsthase wird seine Fehler immer leugnen, mindestens öffentlich wird er immer die Schuld den Anderen zuschieben. Privat aber wird er sich mit Schuldgefühlen quälen.  Kein Wunder dass er dann frustriert und zickig ist.

So meinen die meisten ausgebildeten und selbstbewussten Polen, im Smolensk sei ein Unfall passiert, peinlich zuzugeben, aber von Polen selber verschuldet. Es gibt aber eine große und laute Gruppe die meint, der Präsident sei in einem Attentat gefallen. Nein! Kein Pole wäre schuld! Die polnischen Piloten wären Klasse, die könnten sogar ein Scheunentor fliegen! Die Piloten könnten frei entscheiden und wollten nur schauen ob der Boden zu sehen wäre! Dann würden sie von Russen zur Landung gezwungen. Es gebe keine Widersprüche in dieser Theorie! Putin habe unseren Präsidenten, den Retter der Nation, umgebracht!

Dabei entstehen teilweise oberkomische Verschwörungstheorien, zum Beispiel:

  • Auf jeden Fall wären es die Russen! Die wollten seinen Erzfeind, den besten polnischen Präsidenten aller Zeiten loswerden!
  • Der russische Lotse habe die Maschine zur Landung gezwungen, indem er die Landung nicht ausdrücklich verboten und den Flughafen nicht geschlossen hätte. Das was ich jetzt hier, vor der Tastatur, mache heißt in Internet-Jargon facepalm. Für die einzige mir bekannte Möglichkeit ein Flugzeug von außen zur Landung zu zwingen braucht man einen bewaffneten Düsenjäger in der Nähe.
  • Der Nebel würde künstlich erzeugt. Ich verstehe nicht, was es ändern sollte. Keine Sicht - keine Landung, egal natürlicher oder künstlicher Nebel.
  • Das russische Transportflugzeug, das kurz vor der Maschine des polnischen Präsidenten landen wollte, habe jede Menge flüssigen Sauerstoff (oder Stickstoff, oder was auch immer) versprüht, um Nebel entstehen zu lassen. Die offensichtliche Frage, wo der Nebel bei der Landung der Maschine mit Journalisten her käme, was schließlich vorher passierte, wird dann als persönliche Beleidigung betrachtet und nicht beantwortet.
  • Eine Aerosolbombe würde abgefeuert. Dies ist noch ein relativ realistisches Konzept. Schade nur, dass im Walde, wo die Maschine abgestürzt ist, keine Spuren davon zu sehen sind.
  • Im Flugzeug gab es eine Bombe, die ferngezündet würde. Oder zwei. Oder noch mehr davon. Na ja... Wenn man so einfach in die Regierungsmaschine reihenweise Sprengsätze einbauen könnte, wäre es eine Megaschande für den Verfassungsschutz! Aber warum sollten diese Ladungen gerade bei einer Landung im Nebel gezündet werden?
  • Kurz vor der Landung hätten die Russen aus riesigen, unterirdischen Tanks jede Menge Helium herausgepustet, so hätte die Maschine zu wenig Triebkraft. So etwas ist sogar schwierig zu kommentieren - es war sicher eine Überdosis der James Bond Filme.
  • Die meisten Passagiere der Unglücksmaschine hätten den Absturz überlebt, alle würden aber danach von einem russischen Kommando erschossen. Der Beweis: Auf einem Amateurvideo, das kurz nach dem Unglück mit einem Handy aufgenommen wurde, in der zweiten Minute seien angeblich Schüsse zu hören. No comments von meiner Seite.
  • Die Russen hätten die Maschine mit allen Passagieren entführt und ließen ihre Kopie abstürzen. Der Präsident und alle anderen bleiben irgendwo in Sibirien gefangen. Glaubt ihr, dass so etwas in manchen Kreisen ernst diskutiert wurde? Für mich klingt es nach mittelmäßigen Science Fiction, der Film (mit Mick Jagger) hieß Freejack.

Und das ist längst nicht alles!  Alle diese Theorien beziehen sich auf die letzten Flugminuten, über Mangeln in Pilotenausbildung wird kein Wort verloren, und dass der General der Luftstreitkräfte im Cockpit hinten saß, solle kein Druck auf die Besatzung bedeuten.

In jedem Land gibt es solche Verschwörungstheoretiker, in Polen machen die aber etwa 30% der Gesellschaft. Heftig, oder? Seltsamerweise (oder auch nicht) sind es in den meisten Fällen die Wähler und Sympathisanten der Partei der Kaczyński-Gebrüder. Wir müssten diese Partei und ihre Führer genauer betrachten, aber die Grundregel von Mikado ist: Stäbe einzeln nehmen! Also bis zur nächsten Folge.

Zur Ursachen und weiteren Symptomen der allgemeinpolnischen Angststörung komme ich bald auch.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betreff: ,

Kategorien:Polnisches Mikado

Kommentare verfolgen: RSS 2.0

Trackback: trackback

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Und was meinst Du?

Um zu kommentieren, musst Du dich registrieren und angemeldet sein. Dank und Grüße an die alle Spammer.